Standort

An der Schwanthalerhöhe, im Westend, stehen die Zeichen auf Wandel: Moderne Wohnquartiere und Grünanlagen, vor allem am ehemaligen Messegelände, bestimmen zunehmend das Bild. Die Wirtschaftsstruktur im Viertel hat sich in den vergangenen 30 Jahren verändert. Und damit veränderte sich auch das Erscheinungsbild des Stadtteils. Auf dem früheren Fabrikareal der Metzeler Gummiwerke an der Trappentreustraße entstanden in den 80er Jahren der Gewerbehof Westend mit vielen Handwerksbetrieben und das Münchner Technologiezentrum mit Betrieben des High-Tech-Bereiches.

Das alte Messezentrum westlich der Theresienwiese ist durch die Verlagerung der Messe München nach Riem frei geworden. Auf dem ehemaligen Messegelände sind 2.000 Wohnungen und Flächen für Gewerbe, Handel und Dienstleistungen vorgesehen. Die Planungen sind im Bereich der Heimeran- und Ganghoferstraße schon weitgehend realisiert. Knapp ein Drittel des 47 Hektar großen Planungsgebietes ist als Grün- und Freifläche ausgewiesen. In den denkmalgeschützten Jugendstilhallen wurde im Mai 2003 das Verkehrszentrum eröffnet. In der Außenstelle des Deutschen Museums ist die Ausstellung zum Thema Stadtverkehr, Reisen und Technik untergebracht. Zudem findet an der Schwanthalerhöhe das größte Volksfest der Welt statt. Das Oktoberfest findet seit 1810 auf der Theresienwiese – direkt vor dem Objekt – statt und wird Jahr für Jahr von rund sechs Millionen Menschen besucht – 2014 waren es rund 6,3 Millionen. Des Weiteren ist die Schwanthalerhöhe auch ein Bürostandort – so haben u.a. Yahoo, KPMG, das Europäische Patentamt, Lotto Bayern und Payback Ihren Sitz im Bezirk.

Das Einzugsgebiet erstreckt sich in südwestlicher Richtung und umfasst ca. 473 tausend potenzieller Kunden.